Destinationen

Marokko

Wer Marokko bereist, betritt eine magische Oase. Mit Leben gefüllte Städte und schneebedeckte einsame Berge, kilometerlange Strände und die Dünen der Sahara. Marokko bietet eine unheimliche Vielzahl an unterschiedlichsten Motiven, um hier nur ein paar zu nennen. Marokko ist ein Land, in dem das arabische Leben pulsiert. Von den Märkten von Marrakesch, zu den Gipfeln des Atlas, durch felsige Weiten bis zu den Dünen der westlichen Sahara. Für jeden passionierten Fotografen finden sich Motive, die sich lohnen!

Toskana

Wer an die Toskana denkt, denkt nicht unmittelbar an die Crete Senesi. Dieses Gebiet südlich von Siena bietet jedoch Motive in Hülle und Fülle, ohne aber von Touristen übervölkert zu sein, wie das z.B. im Val d’Orcia der Fall ist. Obwohl wir bereits seit Jahren dieses Gebiet bereisen, überraschen uns die vielfältigen Motive immer wieder aufs Neue und wir kommen jedes Mal gerne wieder. Die sanften Hügel verändern sich über das Jahr hinweg ständig. Vom satten Grün der Hügel und den unterschiedlichsten Blumen, die im Frühjahr vorzufinden sind, ist nach dem Sommer meist nicht mehr viel zu entdecken. Die Hügel färben sich dann in den unterschiedlichsten Brauntönen und die gesamte Landschaft transformiert sich fast vollständig.

Irland

Würde man in Irland ein grünes Leihauto übergeben bekommen, so hätte man unter Umständen durchaus ein Problem seinen fahrbaren Untersatz jederzeit wiederzufinden! Nicht umsonst wird Irland als die grüne Insel bezeichnet. Das es nicht nur grün in Irland zugeht wird wahrscheinlich jedem klar sein, doch diese Farbe dominiert die Insel, gemeinsam mit den schier unendlichen Mauern, die überall entlang der Wege und Straßen zu finden sind. Dieses Bild ändert sich nur unwesentlich, wenn man die Grenze zu Nordirland überquert. Doch ein Besuch der irischen Insel wäre nicht vollständig, wenn man nicht auch den nördlichen Bruder der Republik Irland besucht hätte.

Schottland

Für jeden Fotografen ist die Isle of Skye ein absolutes Muss! Doch halt – nicht nur die Isle of Skye, ganz Schottland ist ein Paradies für Fotografen! Bereits auf der Anfahrt zur Isle of Skye gibt es Motive zu entdecken. Vor allem das Glencoe hat es uns angetan. Aus diesem Grund widmen wir unter anderem diesem Tal einiges an Zeit. Doch die Isle of Skye ist definitiv eine der schönsten Locations, an die man zum Fotografieren reisen kann. Vieles muss man zwar erwandern, aber das lohnt auf jeden Fall! Also, das leichte Gepäck geschultert, den Whiskey eingepackt und rein in die schottischen Moore.

Venedig

Während des Karnevals sei es Fotografen, die es auf Langzeitbelichtungen abgesehen haben, nicht empfohlen einen Fuß nach La Serenissima – die Durchlauchte – zu setzen. Denn Venedig spielt seinen Reiz vor allem dann aus, wenn man sich der Stadt in weniger bevölkerten Zeiten zuwendet. Dann versprüht Venedig wieder den Charme, der die Stadt der tausend Kanäle ausmacht! Wenn Nebelschwaden über dem Guidecca hängen oder die Sonne blutrot hinter Santa Maria della Salute am Horizont verschwindet – kann man einen unwiderstehlichen Charme an Venedig entdecken, den man nicht erwartet hätte. Als Bonus bleibt dann auch noch ein Ausflug nach Burano, einer kleinen Insel ganz im Norden der Lagune. Mit den bunten Häuschen, die sich dicht an dicht schmiegen, könnte man sich keinen größeren Kontrast zu den erhabenen Palazzi in Venedig vorstellen.

Island

Warum heißt es eigentlich Iceland, obwohl es dort doch sehr grün ist? Und im Gegensatz dazu nennt man den unmittelbaren Nachbarn Greenland, obwohl es dort definitiv mehr weiß als grün ist? Dieser Frage müssen wir leider eine Antwort schuldig bleiben, denn in Island heißt es, durch fantastische Landschaft zu reisen und ein Land zu entdecken, dass wir als Mitteleuropäer so nicht kennen. Endlose Weiten, gigantische Lavafelder, tiefe Schluchten, Wasserfälle ohne Ende und Gletscher, die einen staunend zurücklassen. In Island kann man sich nur verlieben. Aber Vorsicht: sie werden wiederkommen wollen! Lassen Sie sich anstecken von einem Land, das man gesehen haben muss!

Provence

Bereits vor dem ersten Sonnenstrahl, ja sogar vor dem Betreten eines Feldes wird man von Tönen begrüßt. Eine Mischung aus Brummen und Summen begleitet einen danach auf Schritt und Tritt. Es fleucht und krabbelt überall in den Lavendelfeldern der Provence. Bienen sind bereits weit vor dem Sonnenaufgang in den unendlich weiten Feldern unterwegs. Und das bleibt auch so bis nach dem Verschwinden der Sonne am anderen Ende des Horizonts, wenn es Nacht wird. Im Gegensatz dazu erzählen die Dörfer rund um Avignon, Arles bis nach Manosque die Geschichte von wehrhaften Menschen. Hoch droben auf den Hügeln und Bergen errichteten sie Dörfer und Befestigungsanlagen. Unten im Tal sehr oft verbunden durch wunderschöne Alleen.